Facebook   Twitter   Kontakt

09. Mai 2021

6. Internationaler Scheurebe-Preis

Highlight in Corona-Zeiten
 
Zum zweiten Mal bereits musste die Verkostung des Internationalen Scheurebe- Preises unter Corona-Bedingungen durchgeführt werden. Das bedeutete (Mitte April) eine Verkostung mit nur sehr wenigen Juroren – allesamt unmittelbar vorher negativ getestet – und zwei volle Tage angenehmer, harter Arbeit bis insgesamt 246 Weine beurteilt waren. Dabei mussten die Prüfer stets auf den nötigen Sicherheitsabstand achten, was in den Räumen des Competence Centers Food & Beverage der DLG TestService GmbH in Gau-Bickelheim, wo alle unsere Verkostungen stattfinden, glücklicherweise kein Problem ist.
 
 
Im Jahr 2017 waren nach Angaben des Deutschen Weininstituts (DWI) in Deutschland 1.404 ha Rebland mit Scheurebe bepflanzt. Für 2018 gibt das DWI 1.412 ha an. Im Jahr 2019 kamen weitere 5 ha dazu. Es geht also langsam wieder aufwärts mit der Scheurebe. Knapp die Hälfte aller Scheu-Rebstöcke stehen in Rheinhessen. Das drückte sich auch im prozentualen Anteil der Anstellungen zum diesjährigen InternationalenScheurebe-Preis aus: 101 Muster, also etwas mehr als 40 % aller verkosteten Weine und damit zum exakt gleichen Anteil wie im Vorjahr, stammten aus Rheinhessen, dem größten deutschen Weinbaugebiet. Die Pfalz war mit 68 Proben vertreten, und die fränkischen Scheurebe-Weine stellten mit 32 Kandidaten die drittgrößte Fraktion. Darüber hinaus wurden 17 Weine von der Nahe, 12 aus Baden, je 2 aus Sachsen und vom Mittelrhein sowie je ein Rheingauer und ein Württemberger von der Jury begutachtet. 10 Weine kamen aus unserem Nachbarland Österreich.
Beim Blick auf die Ab-Hof-Preise der Weine fällt auf, dass immer weniger der zum Wettbewerb eingesandten Scheurebe-Flaschen zu unter 5 Euro zu haben sind. Im letzten Jahr waren es noch 10 % aller Muster, 2021 nur noch 7 %. Die meisten Produkte waren im Preisbereich von 5 bis 8 Euro angesiedelt. 60 % aller verkosteten Produkte lagen in dieser Preiskategorie. Immerhin noch knapp 20 % der Wettbewerbsweine sind für 8 bis 10 Euro ab Hof bei den Erzeugern zu haben. Das Preisniveau dürfte aus Erzeugersicht recht zufriedenstellend sein und könnte allen Winzern Mut machen, die sich bisher noch nicht trauten, mit ihren Scheurebe-Weinen bestimmte Preisschwellen zu überschreiten.
Wer glaubt, die Scheurebe wäre von der Restsüße her immer noch eher im lieblichen bis süßen Bereich anzutreffen, den müssen wir enttäuschen. Mit 143 Weinen lagen 58 % der Proben in einem Restzuckerbereich unter 18 g/l! Da auch 22 schäumende Kandidaten und 9 edelsüße Kreszenzen mit mehr als 100 g/l Restsüße dabei waren, bestand die milde bis süße Fraktion aus „nur“ 72 Weinen und hatte damit also einen Anteil von nicht einmal 30 %.
Über die Qualität der Weine sagen diese statistischen Daten allerdings gar nichts aus. Unsere verdeckte Vergleichsprobe zeigte einmal mehr: Die Scheu kann alles. Von knackig trocken bis hoch süß waren wieder einmal hervorragende Weine dabei.
Das Ermitteln der Sieger bereitete – wie in jedem Jahr – fast körperliche Schmerzen, da pro Kategorie leider nur die Top 3 Weine respektive deren Erzeuger aufs Treppchen kommen können. Alle anderen Weine, die mehr als 15 von 20 möglichen Punkten erreicht haben und damit als „sehr gut bis herausragend“ eingestuft wurden, werden mit einer „goldenen“ Urkunde belohnt. Darüber hinaus läuft derzeit der Antrag auf Zulassung des Scheurebe-Preises als offizieller Wettbewerb. Sobald die Bestätigung des Landes Rheinland-Pfalz vorliegt, werden die Erzeuger aller prämierten Weine informiert. Darüber wird man sich in diesem Jahr besonders in Franken freuen, denn jeder fünfte Podestplatz gehört 2021 einem fränkischen Winzer, die damit weit überproportional unter den Preisträgern vertreten sind. Sie stellten nur ein Achtel der Weine. Die großen Gewinner des Jahres 2021 sind die Pfälzer, die insgesamt neun Mal über einen Treppchenplatz jubeln dürfen, sechs Mal gibt es in Rheinhessen Grund zu großer Freude. Je einmal hat es ein Betrieb von der Nahe und aus Baden unter die TOP 3 geschafft.
Allgemeines Fazit des Scheu-Marathons: Der 2020er Jahrgang hat anscheinend nicht ganz die Power des 2019ers. Die meisten 2020er Weine sind sehr fein duftig, teilweise fast als zart zu beschreiben und sehr animierend, aber am Gaumen waren viele Proben – auch unter denen mit deutlicher Restsüße – eher schlank und elegant als opulent (wie wir es in den Vorjahren erlebt haben). So entstand schließlich ein sehr breites gutes Mittelfeld. Der Anteil der Weine, die mit mindestens 14 Punkten die Hürde für die Medaillenränge übersprungen haben, lag in diesem Jahr bei 35 %.
Grund zum Feiern gibt es für die Gewinner des Scheurebe-Preises dennoch mehr als genug, denn die Scheurebe steht generell für ein sehr gutes Preis-Genuss-Verhältnis. Leider lässt die derzeitige Situation keine Präsenzveranstaltungen zu. Die große Preisverleihung und die festliche Weinprobe in Alzey müssen auch in diesem Jahr ausfallen, aber die Teams von DAS DEUTSCHE WEINMAGAZIN und WEIN+MARKT schwärmen in der ersten Mai-Woche aus und bringen den Preisträgern ihre Urkunden und Trophäen persönlich nach Hause. Die Eindrücke, die wir bei den Winzern gesammelt haben, finden Sie in den nächsten Ausgaben von WEIN+MARKT und DAS DEUTSCHE WEINMAGAZIN.
KLAUS HERRMANN
 
Kategorie Perlwein/Schaumwein

Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
1. PlatzWeinhof Scheu, Schweigen-Rechtenbach2020Scheu de Scheu SeccoDeutschland (Pfalz)Deutscher Perlwein mit zugesetzter Kohlensäure 15,7
2. PlatzWeingut Clemens, Sulzheim2019Sulzheimer SchildbergRheinhessenSekt b.A.brut15,1
3. PlatzWeingut Rothmeier, Landau2018 PfalzSekt b.A. trocken15,0
 
Weitere Empfehlungen der Jury
Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
Weinbau Hopfer, Tieschen (Österreich)2020Sämling 88ÖsterreichFrizzantetrocken14,8
Weingut Clemens, Sulzheim2019Sulzheimer SchildbergRheinhessenSekt b.A.halbtrocken14,8
Weingut Schweickardt, Appenheim2019WinzersektRheinhessenSekt b.A. halbtrocken14,4
Weingut Goldschmidt, Worms-Pfeddersheim2018
RheinhessenSekt b.A.halbtrocken14,0
 
Kategorie Trocken

Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
1. PlatzManz Wein, Weinolsheim2020KalksteinRheinhessenQWtrocken15,5
2. PlatzWeingut Hillabrand, Willanzheim2020Bullenheimer Paradies „Alte Reben“FrankenQWtrocken15,2
3. PlatzKleinWein, Hainfeld2020FuméPfalzQWtrocken15,1
3. PlatzWeingut Wolfgang Schneider, Guldental2020Guldentaler ApostelbergNaheQWtrocken15,1
 
Weitere Empfehlungen der Jury
Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
Weingut Gemünden, Bad Kreuznach2020
NaheQWtrocken15,0
Weingut Markus Schwaab, Kirrweiler2020Projekt SpielballPfalzQWtrocken15,0
Weinhof Scheu, Schweigen-Rechtenbach2020GutsweinPfalzQWtrocken14,9
Weingut Rossmann, Sankt Peter am Ottersbach (Österreich)2020
Österreich / SteiermarkQWtrocken14,8
Weingut Hiss, Eichstetten2020EigenständigBadenQWtrocken14,8
Weingut Anlag-Nichterlein, Rhodt2020Rhodter KlosterpfadPfalzQWtrocken14,8
Weinhaus Zöller, Kirrweiler2020
PfalzQWtrocken14,7
Weingut Mirjam Schneider, Mainz2020DistelfinkRheinhessenQWtrocken14,7
Weingut Fleischmann-Krieger, Rhodt2020GutsweinPfalzQWtrocken14,7
Weingut Leo Sauer, Eibelstadt2020
FrankenSpätlesetrocken14,7
Weingut Freihof, Sommerach2019NordheimerFrankenQWtrocken14,6
Weingut Hammel, Kirchheim2020KirchheimerPfalzQWtrocken14,5
Weingut Thomas Dollt, Flemlingen2020
PfalzQWtrocken14,5
Weingut Eckehart Gröhl, Weinolsheim2020
RheinhessenQWtrocken14,4
Weingut Wernersbach, Dittelsheim-Hessloch2020von der TonerdeRheinhessenQWtrocken14,4
Weingut Weegmüller, Neustadt-Haardt2019
PfalzQWtrocken14,4
Weingut Heinz J. Schwab, Bretzfeld2020***WürttembergQWtrocken14,3
Neef-Emmich, Bermersheim2020
RheinhessenQWtrocken14,3
Weingut Gebrüder Kauer, Windesheim2020
NaheQWtrocken14,2
Weingut Thorsten Krieger, Rhodt2020
PfalzQWtrocken14,2
Weingut Schnabel, Gau-Bickelheim2020
RheinhessenQWtrocken14,2
Weingut Bungert-Mauer, Ockenheim2020OckenheimerRheinhessenQWtrocken14,1
Weingut Jul. Ferd. Kimich, Deidesheim2020
PfalzSpätlesetrocken14,1
Weingut Engel, Flörsheim-Dalsheim (Distribution über Frischeparadies)2019engelRheinhessenQWtrocken14,0
Weingut Büsser-Paukner, Gau-Odernheim2020LieblingsstückRheinhessenQWtrocken14,0
 
Kategorie Halbtrocken

Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
1. PlatzWeingut Geiger, Oberhausen20202 GeigenPfalzQW 15,9
2. PlatzWeingut August Ziegler, Maikammer2020Mussbacher EselshautPfalzQWfeinherb15,0
3. PlatzWeingut Bungert-Mauer, Ockenheim2020OckenheimerRheinhessenQWhalbtrocken14,9
 
Weitere Empfehlungen der Jury
Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
Weingut Busch, Volxheim2020
RheinhessenQWfeinherb14,5
Weingut Juliusspital Würzburg2020GutsweinFrankenQW
14,4
Bürgerspital zum Hl. Geist Weingut, Würzburg2020WürzburgerFrankenKabinettfeinherb14,2
 
Kategorie Lieblich

Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
1. PlatzWeingut Ernst Popp, Iphofen2020Iphöfer KronsbergFrankenKabinett 15,7
2. PlatzStaatlicher Hofkeller, Würzburg2020Abtswinder AltenbergFrankenKabinett 15,5
2. PlatzWeingut Lamberth, Ludwigshöhe2020 RheinhessenQWmild15,5
3. PlatzWeingut Thomas Steigelmann, Neustadt2020Gimmeldinger MandelgartenPfalzQW 15,3
 
Weitere Empfehlungen der Jury
Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
Weingut Sankt Quirinius-Hof, Gau-Algesheim2020Ockenheimer SchönhölleRheinhessenSpätlese
15,2
Weingut Flörsheimer Hof, Flörsheim-Dalsheim2020
RheinhessenQW
15,2
Weingut Ernst Popp, Iphofen2020Iphöfer KronsbergFrankenSpätlese
15,1
Weingut Schreieck, St. Martin2020Faszination Schloss LudwigshöhePfalzQW
15,1
Weingut August Ziegler, Maikammer2020Gimmerlsinger MeerspinnePfalzQW
15,0
Weingut Pfleger-Karr, Weisenheim am Berg 2020WeisenheimerPfalzQW
14,8
Weinhaus Ludwig Wagner & Sohn, Maikammer2020
PfalzKabinett
14,7
Weingut Familie Erbeldinger, Bechtheim2020
RheinhessenQWfeinherb14,6
Weingut Clemens, Sulzheim2020Majestätenwein Selina I.RheinhessenQWfeinherb14,4
Winzer Stefan Bönsch, Dresden OT Langebrück2019SSachsenLandwein
14,3
Weingut Semus, Bad Kreuznach2020
NaheQW
14,2
Herbert und Andrea Bendel, Maikammer2020
PfalzQW
14,2
Weinhaus Franz Hahn, Albersweiler2020
PfalzSpätlese
14,0
 
Kategorie Süß 

Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
1. PlatzWeingut Beiser, Vendersheim2020GutsweinRheinhessenQWfruchtsüß15,9
2. PlatzWeingut Fleischmann, Gau-Algesheim2020Gau-Algesheimer GoldbergRheinhessenSpätlese 15,8
3. PlatzWeinhaus Zöller, Kirrweiler2020 PfalzSpätlese 15,7
3. PlatzWinzergenossenschaft Kallstadt eG2019Kallstadter KobnertPfalzSpätlese 15,7
 
Weitere Empfehlungen der Jury
Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
Weingut Ernst Bretz, Bechtolsheim2019Bechtolsheimer PetersbergRheinhessenSpätlese
15,5
Weingut Enk, Dorsheim2020
NaheQW
15,3
Weingut August Ziegler, Maikammer2019Gimmeldinger MeerspinnePfalzKabinett
15,3
Weingut Bungert-Mauer, Ockenheim2020Ockenheimer St. JakobsbergRheinhessenSpätlese
15,2
Wein- und Sekthaus Schreieck, Maikammer2020edel & süßPfalzQW
15,1
Weingut Darting, Bad Dürkheim2020Ungsteiner HonigsäckelPfalzSpätlese
15,0
Weingut Ralf Hundemer, Hainfeld2020Hainfelder Kapelle ExclusivPfalzQWfeinfruchtig15,0
Weingut Rothmeier, Landau2018sweet ChapelPfalzSpätlese 
14,8
Weingut Friedel Herrmann, Guldental2019Guldentaler HipperchNaheSpätlesesüß14,8
Weingut Weegmüller, Neustadt-Haardt2020MärchenzauberPfalzSpätlese
14,6
Weingut Brandt, Hessloch2020
RheinhessenSpätlese
14,5
Weingut Eisenbach-Korn, Oberheimbach2020Süße VerführungMittelrheinQWedelsüß14,4
Weingut Thomas Dollt, Flemlingen2020Duft und LiebePfalzQWsüß14,4
Weingut Ernst Bretz, Bechtolsheim2019Bechtolsheimer PetersbergRheinhessenSpätlese
14,3
Weingut Thomas-Rüb, Flonheim2020Flonheimer GeisterbergRheinhessenQW
14,0
 
Kategorie Edelsüß

Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
1. PlatzWeingut Hans Wirsching, Iphofen2018Iphöfer KronsbergFrankenBeerenauslese 17,0
2. PlatzSasbacher Winzerkeller eG2017Sasbacher LimburgBadenBeerenauslese 16,7
3. PlatzWeingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Deidesheim2019 PfalzAuslese 16,6
 
Weitere Empfehlungen der Jury
Erzeuger, OrtJahrWeinnameAnbaugebietQualitätGeschmackPunkte
Durbacher Winzergenossenschaft eG2019Durbacher SteinbergBadenBeerenauslese
16,5
Weingut Hans Wirsching, Iphofen2018Iphöfer KronsbergFrankenAuslese
16,1
Burkheimer Winzer am Kaiserstuhl eG2018Burkheimer Feuerberg BadenBeerenauslese
15,7
Weinkeller Schick, Weisenheim am Sand1997LogePfalzEisweinedelsüß15,5
Weingut Friedel Herrmann, Guldental2018Guldentaler HipperichNaheAuslesesüß15,4
Durbacher Winzergenossenschaft eG2019Durbacher PlauelrainBadenAuslese
15,3