Facebook   Twitter   G+   Kontakt

23. März 2020

Carlos Falcó gestorben

Carlos Falcó, Marqués de Griñón
Foto: Alberto R. Roldán, © Ardau
Carlos Falcó, Marqués de Griñón, ist am 20. März 2020 im Alter von 83 Jahren im Krankenhaus der Fundación Jiménez Díaz in Madrid an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Der aus dem Hochadel stammende Agraringenieur wurde 1937 im Palacio de Dueñas in Sevilla geboren und übernahm 1974 die Leitung der seit 1292 im Besitz der Familie befindlichen Güter. Er importierte internationale Rebsorten, u. a. die im Bordeaux etwas in Vergessenheit geratene Sorte Petit Verdot sowie die aus dem Rhône-Tal stammende Sorte Syrah und war maßgeblich an der Modernisierung der spanischen Weinproduktion beteiligt. Zusammen mit seinem langjährigen Weinmacher Julio Lopez realisierte Falcó (dessen Weine in Deutschland seit mehr als 25 Jahren bei Ardau Weinimport betreut werden) in Malpica de Tajo (50 km von Toledo entfernt gelegen) die Dominio-de-Valdepusa-Weine. Ihm wurde dort die Ehre zuteil, als erste registrierte und geschützte Einzellage Spaniens den Status einer D.O. verliehen zu bekommen: D.O. Dominio de Valdepusa steht seither auf den Flaschen der Pagos de Familia de Marqués de Griñón. -ja-