Facebook   Twitter   G+   Kontakt

10. August 2017

GWF korrigiert Absatzzahlen

In einer Pressemitteilung vom 2. August hatte die Winzergemeinschaft Franken (GWF), Repperndorf, bekanntgegeben, dass sie im Jahr 2016 insgesamt 12,5 Mio. Flaschen vermarkten konnte und damit rund 1,6 Mio. Flaschen mehr als in 2015. Das hätte einem Wachstum von ca. 14,7% entsprochen (siehe faxline 31/2017) – ein erstaunlich hoher Zuwachs, zumal der Brutto-Umsatz des Unternehmens 2016 mit rund 40 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahreswert (40,5 Mio. Euro) lag. WEIN+MARKT fragte deshalb bei der GWF nach, wie die deutliche Absatzsteigerung mit dem leichten Umsatzminus zusammenpasst. Daraufhin wurde uns von Seiten des Unternehmens erklärt, dass es leider zu einem Auswertungsfehler gekommen sei. Die GWF habe 2016 zwar tatsächlich insgesamt 12,5 Mio. Flaschen Wein, Traubensaft und Glühwein vermarktet. Im Jahr zuvor seien es aber alles in allem 12,8 Mio. Flaschen gewesen. Das entspricht einem Minus von etwa 2,3%. Die insgesamt vermarktete Weinmenge habe im vergangenen Jahr 10,9 Mio. l betragen (Vorjahr: 11,5 Mio. l), die abgefüllte Weinmenge beziffert die GWF auf 11,6 Mio. l (Vorjahr: 11,2 Mio. l). -wer-