Facebook   Twitter   G+   Kontakt

17. Januar 2008

B&G jetzt bei Mack & Schühle

Das Bordelaiser Handelshaus Barton & Guestier (B&G) ist zum Jahresanfang eine Distributionspartnerschaft mit der Mack & Schühle AG, Owen, eingegangen. Gemeinsam mit den Owenern will B&G den deutschen und österreichischen Markt erschließen. Neu ist das Unternehmen, das unter seinem Namen weltweit pro Jahr über 14 Mio. Flaschen Wein vermarktet, hierzulande nicht. B&G konnte in der Vergangenheit sogar (angeblich stark WKZ-gestützt) etliche Listungserfolge verbuchen. Doch mittlerweile büßte das Unternehmen deutlich Absatz ein, woran auch Distributeurswechsel nichts ändern konnten. Zuletzt befand sich B&G im Portfolio von Reidemeister & Ulrichs. Nach WEIN+MARKT vorliegenden Informationen sollen die Bremer davon 2007 nicht einmal 10.000 Flaschen verkauft haben. Bei R&U stand B&G dem Vernehmen nach bereits seit über einem Jahr zur Disposition. Der Absatz habe sich auf die Vins de Pays des Hauses fokussiert; dieses Segment decken die Bremer mittlerweile mit Weinen von Duboeuf ab. Mack & Schühle will sich dagegen auf das Bordeaux-Programm von B&G fokussieren. Für den LEH steht die Linie mit dem markanten goldenen Etikett im Mittelpunkt: Bordeaux rouge und blanc (EVP: 6,99 Euro) sowie Médoc (8,99 Euro), Saint-Emilion (9,99 Euro) und Margaux (16,99 Euro). Weinwelt, die Fachhandelssparte der Mack  &  Schühle AG, wird sich mit einem eigenen Sortiment an ihre Kunden richten. Das Herzstück bilden dabei der Flaggschiff- Wein Château Magnol Haut-Médoc (21,90 Euro) sowie Château Barrail-Laussac Bordeaux (8,50 Euro) und Château Yon-Lavallade Saint-Emilion (13,90 Euro). Außerdem schickt die Weinwelt die Linie Thomas Barton ins Rennen.