Facebook   Twitter   G+   Kontakt

26. Februar 2008

Käuflicher Wein-Kritiker?

Weinkritiker käuflich? – diese keineswegs abwegige Kombination stellt Stuart Pigott, berühmt-berüchtigter  Weinkritiker und „Wein spricht deutsch“-Herausgeber, ironisch gebrochen in den Dienst einer guten Sache. Auf der Weinmesse ProWein „verkauft“ er seine Zeit: Für je 15 Minuten kann man Stuart Pigott buchen (täglich von 9-12 und 16-17.30) und dafür seine Beurteilung für maximal sechs Weine bekommen. Gegen ein Entgelt von mindestens 20 Euro. „Gerne auch mehr!“ Das Geld fließt nicht in Pigotts Taschen, sondern auf das Konto „Wein hilft“ bei der Deutschen AIDS-Stiftung (DAS). Der Erlös dieser und anderer Tätigkeiten des unorthodoxen und unterhaltsamen Weinautors kommt Aids- /HIV- Hilfsinitiativen in Südafrika zugute. Vor allem dem Projekt HOPE in Kapstadt, das HIV-positive Kinder betreut und Hilfe zur Selbsthilfe stiftet. Tageskliniken und ein Netz von Gesundheitsberatern wurden aufgebaut, die Familien in den Townships betreuen. Der Stand von „WEIN HILFT“ findet sich in Halle 4 A 71. Weinproduzenten, die den käuflichen Dienst von Pigott in Anspruch nehmen möchten (täglich 9-12 und 16-17.30), werden gebeten, vorab einen Termin bei Projektleiterin Pauline Schneider zu vereinbaren unter Tel: (+49) / 0 30 885 4152 oder email: pauline.schneider@berlin.de