Facebook   Twitter   G+   Kontakt

12. März 2008

DWI meldet steigende Weinexporte

Nach Angaben des Deutschen Weininstituts (DWI), Mainz, sind die Weinexporte
aus Deutschland 2007 im Vergleich zum Vorjahr im Wert um 13% auf 635 Mio. Euro und in der Menge um 8% auf 3,13 Mio. hl gestiegen. Besonders erfreulich sei der gesteigerte Durchschnittserlös von 2,03 Euro/l, betont DWI-Geschäftsführerin Monika Reule. Allerdings sind in den ausgeführten Weinmengen zu etwa einem Drittel Re-Exporte enthalten, die das Bild verzerren. Denn Weine, die als lose Ware importiert, hier auf Flasche gefüllt und dann z. B. nach Skandinavien geliefert werden, tragen somit zum Exporterfolg des deutschen Weins bei. Größter Markt der Exporte aus Deutschland bleibt mit einem Volumen von 805.000 hl und einem Wert von 141 Mio. Euro Großbritannien. Die Ausfuhrmenge dorthin ging um 2,4% zurück, der Wert stieg jedoch um 10%. Ein echter Riesling-Boom ist in den USA laut DWI dafür verantwortlich, dass die deutschen Weinexporteure 2007 ihren Umsatz dort um 10% und den Absatz um 2% steigern konnten. Nach Angaben des DWI sind 2007 auch die Exportumsätze in den wichtigen Exportländern Niederlande (+12%), Norwegen (+27%) und Schweden (+34%) gewachsen.