Facebook   Twitter   G+   Kontakt

11. Juli 2019

Neue Weinmessen in Südfrankreich geplant

Nach Berichten des Internetportals Vitisphère wird es 2020 wieder eine Weinmesse in Montpellier geben. Die „Vinimed“ soll am 27. und 28. April 2020 stattfinden und eine Plattform für Winzer aus dem Mittelmeerraum sein („med“ als Abkürzung für méditerranée), gedacht für Produzenten aus den Anbaugebieten Rhônetal, Languedoc, Roussillon und Südosten sowie für Weine aus Spanien, Portugal und Italien. Damit möchten die Winzer aus dem Süden Frankreichs weiterhin eine eigene Messe veranstalten, die in der Region verankert ist, denn dies war nach dem Wechsel der Vinisud nach Paris nicht mehr gegeben. So begründet Olivier Darras vom Messseveranstalter Break Events Group den Schritt. Darras ist Gründer und CEO des Unternehmens, hat lange für international aktive Messeveranstalter wie die Adhésion Group und Comexposium gearbeitet und war zudem als Direktor der Vinisud tätig, ist also bestens vernetzt in der südfranzösischen Weinbranche. Noch stehe die Unterstützung durch die südfranzösischen Verbände aus, obwohl sich in Gesprächen herausgestellt habe, dass es sinnvoll sei, an einem Strang zu ziehen, heißt es. Vinimed soll dem Vernehmen nach jedes Jahr stattfinden – mit rund 400 Ausstellern und 5.000 bis 6.000 in- und ausländischen Einkäufern. Schwerpunkt des Messegeschehens wird der Export sein, unterstützt durch organisierte Businessmeetings und Einladung von wichtigen Einkäufern aus aller Welt. Eine weitere neue Messe, die für April 2020 in Narbonne angekündigt wurde, geht auf die Initiative der Verbände Conseil Interprofessionnel Languedoc/Sud de France und Inter Oc zurück mit dem Ziel, ein Schaufenster für „handwerklich arbeitende Winzer“ zu schaffen. Ob beide Projekte tatsächlich zustande kommen, muss abgewartet werden. -gg-