Facebook   Twitter   G+   Kontakt

04. November 2011

Hawesko-Umsatz liegt über Plan

Die Hawesko Holding AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011 die ursprünglichen Erwartungen übertroffen. Wie die Unternehmensgruppe mitteilt, stieg der Konzernumsatz vor Umsatzsteuer im Quartalszeitraum 1. Juli bis 30. September (III. Quartal) gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um 6% auf 88,1 Mio. Euro. Die Großhandelssparte steigerte den Umsatz um 6%. Der Versandhandel hatte temperaturbedingt mit gedämpfter Nachfrage für Sommerweine zu kämpfen und konnte deshalb „nur“ um 3% zulegen. Erhöhte Marketingaktivitäten führten im dritten Quartal für den Facheinzelhandel (Jacques' Wein-Depot) zu einem Umsatzsprung von 9%. Das operative Ergebnis ging gegenüber dem Vorjahresquartal allerdings um 19% auf 3,6% zurück. Das Unternehmen nennt niedrigere Umsätze im Versandhandel und die Markteintrittskosten in Schweden als Gründe für diese Entwicklung. Auf den Neun-Monatszeitraum gemünzt stellt der Hawesko-Vorstand fest, dass sich das gesamtwirtschaftliche Umfeld als günstiger erwiesen hat als im Geschäftsbericht 2010 prognostiziert. Der Umsatz des Hawesko-Konzerns konnte von Januar bis September 2011 um 12% gegenüber dem Vorjahr ausgeweitet werden und betrug 276,1 Mio. Euro. Im vierten Quartal rechnet Hawesko mit einer gewissen Wachstumsverlangsamung und prognostiziert für das Gesamtjahr 2011 ein EBIT auf Vorjahresniveau (24 bis 26 Mio. Euro). "Die von manchen Analysten erwarteten etwas höheren Ergebnisse wollen wir nicht ausschließen. Es wird aber - wie jedes Jahr - auf die Weihnachtsstimmung der Konsumenten und ihre Bereitschaft ankommen, mit einer Flasche guten Weines Freude zu schenken. Wir verfolgen jedenfalls den begonnenen nachhaltigen und besonnenen Wachstumskurs weiter und konzentrieren uns jetzt voll auf die wichtigste Saison des Jahres", kommentiert der Vorstandsvorsitzende Alexander Margaritoff: