Facebook   Twitter   Kontakt

09. September 2021

Österreicher hoffen auf „durchschnittliche Ernte“

Foto: Carletto Phootography, © ÖWM
„Nach den wirtschaftlich turbulenten Jahren der Covid-19-Pandemie freuen sich Österreichs Winzerinnen und Winzer auf den heurigen Weinjahrgang. Von der Menge her wird, ähnlich der vorjährigen Ernte, eine durchschnittliche Weinernte in einer Größenordnung von 2,4 Mio. hl erwartet“, erklärte Österreichs Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager zum Weinjahrgang 2021. Abgesehen von Frühlesen zur Traubensaft- und Sturmproduktion werde die Lese rund um den Neusiedler See in der ersten Septemberhälfte und in vielen anderen Gebieten gegen Mitte September beginnen. „Die Hauptlese wird in den meisten Gebieten Ende September, Anfang Oktober stattfinden“, so Schmuckenschlager. Vielfach sei ein verzögerter Austriebszeitpunkt notiert worden. Dafür gab es kaum Spätfrostschäden. Vereinzelt kam es zu Traubenverrieselung bei der Blüte. Hitzetage ab Juni führten in Teilen Österreichs zu teils massiven Schäden durch Hagel und Starkregen im Sommer. -ja-