Facebook   Twitter   G+   Kontakt

20. November 2019

Rocca delle Macìe wechselt zu Schlumberger

Die Schlumberger Vertriebsgesellschaft, Meckenheim, wird ab 1. Januar 2020 alle Chianti Classico und anderen Weine des toskanischen Weinguts Rocca delle Macìe in Deutschland vertreiben. Nach neun Jahren einer „engen und fruchtbaren Zusammenarbeit“ mit der Stephan Pellegrini GmbH, Landau/Pfalz, hat sich Rocca delle Macìe dazu entschlossen, im kommenden Jahr den Deutschland-Vertrieb in die Hände der Meckenheimer zu legen. Dadurch soll insbesondere die Präsenz der Weine in der Gastronomie gesteigert werden. „Wir freuen uns sehr über das entgegengebrachte Vertrauen und die Sortimentserweiterung. Mit den Neuzugängen Brancaia und nun Rocca delle Macìe tragen wir der Entwicklung der Region Chianti Classico Rechnung. In Anbetracht der Interpretation ihrer Sangiovese und ihrer unterschiedlichen Konzepte ergänzen sich beide Weingüter perfekt“, so Rudolf Knickenberg, CEO der Schlumberger Vertriebsgesellschaft.
Andrea, Giulia (sitzend) Daniela und Sergio (stehend) Zingarelli
© Rocca delle Macie
 
Auch Sergio Zingarelli, Präsident von Rocca delle Macìe, freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Schlumberger, möchte sich jedoch auch für die bisherige mit Stephan Pellegrini bedanken: „Ein besonderer Dank an Stephan, seine Familie und an das Team ist mehr als angebracht dafür, dass wir seit neun Jahren die gleiche Arbeitsphilosophie teilen und sehr positive Ergebnisse erzielt haben", betont Zingarelli. „Das Unternehmen Pellegrini hat uns bekannt gemacht und unsere Marke auf dem deutschen Markt weiterentwickelt. Wir halten es für erforderlich, unter Beibehaltung des strategischen Vertriebskanals Fachhandel, einen weiteren Schritt zu tun: Unser Ziel ist es, den HoReCa-Kanal zu erweitern und zu stärken, der für uns und das Prestige unserer Weine in Deutschland von strategischer und grundlegender Bedeutung ist“, erläutert der Präsident von Rocca delle Macìe. Das Unternehmen wurde 1973 vom Filmproduzenten Italo Zingarelli gegründet, der das Anwesen „Le Macìe“ kaufte, etwa 85 ha Land, von denen nur 2 ha mit Reben bepflanzt waren. 1985 begann Sergio, der jüngste Sohn von Italo, an der Seite seines Vaters zu arbeiten und wurde 1989 zum Geschäftsführer ernannt. Das Unternehmen erstreckt sich heute auf mehr als 500 ha. Das Weingut produziert hauptsächlich Rotweine (DOC, DOCG, IGT) wie Chianti, Chianti Classico, Chianti Classico Riserva und Chianti Classico Gran Selezione, Super-Tuscans sowie einige Weißweine. -red-