Facebook   Twitter   G+   Kontakt

14. Juli 2010

Die Welt der Weine – Die Kunst des Verkostens




Der Weinfachautor Harald Ecker hat mit dem vorliegenden Buch ein weiteres Standardwerk zum Wein vorgelegt und dafür aus seiner über 25 Jahre währenden Erfahrung als Autor und unabhängiger Fachjournalist geschöpft. Auf knapp 500 Seiten behandelt er neben den Grundlagen des Weinbaus vor allem das Thema Weingenuss und Weinansprache früher und heute. Dabei geht er weit in die Kulturgeschichte Europas zurück und weist sich als Kenner der griechischen und römischen Schriftsteller, der Bibel oder anderer Zeugnisse der Frühzeit aus, die uns Heutigen Auskunft über den damaligen Umgang mit Wein geben. Ecker beschreibt äußerst ausführlich, welche Sinne beim Weinverkosten zum Tragen kommen und wie diese Eindrücke sprachlich kommuniziert werden können. Wie differenziert die Weinansprache sein kann, demonstriert der Autor an ausgewählten Weinen verschiedener Herkünfte und arbeitet dabei auch die sorten- und gebietstypischen Besonderheiten heraus. Das vom Autor entwickelte „Wein-Diabolo“, eine grafische Figur, hilft dabei, die Eigenschaften der Weiß- und Rotweine besser zu verstehen. Das Buch ist nichts für den schnellen Leser, der Wert auf kompakte Informationen und Wissensvermittlung legt, sonder eher für den fortgeschrittenen Weinliebhaber, der Lust und Muße hat, sich sehr differenziert mit den Eigenschaften eines Weins auseinanderzusetzen.
 
 
Harald Ecker: Die Welt der Weine – Die Kunst des Verkostens, Books on Demand GmbH, ISBN 978-3-8391-7372-5, 49 Euro
 
Bezug über www.landmedia.de