Facebook   Twitter   G+   Kontakt

20. Mai 2020

VDP liebäugelt mit Weinbörse-Termin im September

© VDP
Der VDP.Die Prädikatsweingüter hat den Termin für seine diesjährige Weinbörse erneut verschoben. Grund dafür ist die anhaltende Corona-Krise und die damit verbundene Unklarheit, ob und wenn ja in welcher Form Großveranstaltungen dieser Art stattfinden können. Der VDP hatte die ursprünglich auf April terminierte Leistungsschau wegen der Corona-Pandemie bereits vor einigen Wochen auf Ende Juni verschoben. Doch auch aus diesem Ausweich-Termin wird nichts. Jetzt zieht der Verband in Erwägung, die VDP-Weinbörse Anfang September in der Mainzer Rheingoldhalle auszutragen. „In diesem Jahr müssen wir alle flexibel sein und werden Meister im Umplanen. Wir VDP.Winzer geben die Hoffnung nicht auf, dass wir uns in Mainz zum Jahres-Branchentreff wiedersehen. Der Weinfokus wird zwar dann ein anderer sein, aber nicht minder spannend. Lassen wir uns die Vorfreude nicht nehmen. Sie hören von uns so schnell wie möglich“, heißt es dazu auf der Website des VDP. Der ins Auge gefasste Termin im September hat auch Einfluss auf die Premiere der neuen Veranstaltung „Rechts und Links vom großen Fluss! VDP.Grosse Gewächse aus dem Rheingau und Rheinhessen“, die ursprünglich zum Ausklang der VDP.Weinbörse im Weingut Robert Weil, Kiedrich, über die Bühne gehen sollte. „Da zu diesem Zeitpunkt der eine oder andere unserer Kollegen aber schon in der Ernte sein wird, und vielleicht auch noch nicht die Zeit zum unbeschwerten Feiern gegeben ist, haben wir uns entschlossen, die Premiere erst am 26. April 2021 im Rahmen der nächstjährigen VDP.Weinbörse stattfinden zu lassen“, erklärt der Vorsitzende des VDP.Rheingau, Wilhelm Weil. -wer-