Facebook   Twitter   G+   Kontakt

06. September 2010

LEH-Test Prosecco (09/2010)

Neue Regeln, alte Probleme: Im Juli 2009 hatte das italienische Landwirtschaftsministerium per Dekret die Produktionsregeln für Prosecco neu definiert und die bisherige Traubensorte zur Herkunft deklariert. Damit sollten Image und Preise geliftet werden und billige, zweifelhafte Qualitäten vom Markt verschwinden. Mit der Neupositionierung wurde eigentlich auch das Ende von Prosecco in Dosen, Sortenverschnitten und der Kategorie IGT eingeläutet. Doch ein Jahr danach schwirrt davon immer noch einiges in deutschen Handelsregalen herum. Und die Qualitäten sind teilweise miserabel, wie unser Test gezeigt hat.

Die besten fünf Weine der Probe

  1. La Rovere, Prosecco VSAdQ extra trocken, Cantine della Rovere (Frat. Martini). Einkaufsstätte: Real 3,99€. Note: 15,0
  2. Prosecco di Valdobbiadene DOC extra trocken, Le Borgate (Cide), Mareno di Piave. Einkaufsstätte: Netto 4,99€. Note: 14,6
  3. 2009 Allini Superiore Prosecco Conegliano Valdobbiadene DOCG extra trocken, La Marca, Oderzo. Einkaufsstätte: Lidl 4,99€. Note: 14,5
  4. Cinzano Prosecco VSAdQ, D.C.M. SpA. für Campari, Mailand. Einkaufsstätte: Globus, Kaufland, Real 5,49€, Edeka Neukauf 5,99€ Note: 14,5
  5. Prosecco Conegliano Valdobbiadene DOCG extra trocken, C.V.S. (Contarini), Vazzola für Schenk, Baden-Baden. Einkaufsstätte: Aldi Süd 4,99€. Note: 14,0