Facebook   Twitter   G+   Kontakt

12. Juni 2019

Peter Sichel, Die Geheimnisse meiner drei Leben




Peter M. F. Sichel wird 1922 in Mainz geboren und verbringt dort eine unbeschwerte Kindheit. Er entstammt einer weitverzweigten jüdischen Familie, die sich seit langem erfolgreich im Weinhandel betätigt und Dependancen im Ausland gegründet hat. Die Familie ist nicht nur gut situiert und führt ein aktives Leben, sondern fühlt sich ganz selbstverständlich als Teil der deutschen Gesellschaft. Das alles ändert sich während der Nazi-Herrschaft. Wie viele andere Juden werden die Sichels bedrängt, ausgestoßen und bedroht, so dass sie sich entschließen, ins Ausland zu gehen, zuerst nach England, dann in die USA. Sichels Vater gelingt es, wenigstens einen Teil des Vermögens zu sichern und damit ein neues Leben aufzubauen. Peter Sichel meldet sich während des Zweiten Weltkriegs freiwillig zur US-Armee und kehrt als Soldat nach Deutschland zurück, auch in seine in Trümmern liegende Heimatstadt Mainz. Danach macht er bei der neugegründeten CIA in Berlin Karriere, hängt diese Aufgabe aber nach weiteren Stationen in Washington und Hongkong an den Nagel, um ins Weingeschäft seiner Familie einzusteigen. Er baut von New York aus den trans­atlantischen und dann weltweiten Weinhandel auf, den deutschen Wein Blue Nun macht er in Amerika zum Verkaufsschlager! Später, im Kontakt mit dem französischen Zweig der Sichel-Familie in Bordeaux, wird er Miteigentümer von Weingütern. Heute lebt er 96-jährig in New York und kann auf ein reiches, sehr wechselvolles Leben zurückschauen.
Der Frankfurter Verleger Axel Dielmann hat die bereits in den USA erschienene Biografie in einer deutschen Übersetzung von Karin Hielscher den hiesigen Lesern zugänglich gemacht und sich dadurch wertvolle Verdienste erworben. Denn Peter Sichel lässt die Leser hautnah miterleben, wie es war, als Jude in Deutschland aufzuwachsen und eines Tages alles aufgeben zu müssen, ein Flüchtling zu sein. Es ist zutiefst beschämend zu lesen, wie die jüdische Bevölkerung durch die Nazis und ihre Mitläufer systematisch schikaniert wurde. Auf Ausgrenzung und Boykott folgten meist Arisierung und die schändliche Aneignung der Vermögen – ein Kapitel der deutschen Geschichte, das immer noch der Aufarbeitung bedarf. Peter Sichel zeigt sich als sehr genauer Beobachter der Geschichte des 20. Jahrhunderts und seines eigenen Lebens, das er mit viel Verve und Detailfreudigkeit, aber auch mit Weisheit und einem differenzierten Blick präsentiert. Kein Blick zurück im Zorn, sondern Erinnerungen voller Wehmut, aber einer trotzdem optimistischen Grundhaltung. Natürlich spielt der Wein eine bedeutende Rolle in seinem Leben – von den Anfängen in Mainz bis hin zu seinen Aktivitäten in New York und Bordeaux. Atmosphärisch, aufregend und spannend bis zur letzten Zeile!
 
Peter M. F. Sichel, Die Geheimnisse meiner drei Leben – Flüchtling, Geheimagent, Weinhändler, Dielmann-Verlag, ISBN 978-3-86638-263-3, 24 Euro
 
Bezug über www.landmedia.de