Facebook   Twitter   G+   Kontakt

07. September 2018

2015 Reumann Blaufränkisch Reserve Trocken

Reumann 2015 Blaufränkisch Reserve trocken

91 Punkte
50 Euro (UVP)

    Es ist immer wieder eine Freude, wenn ein Wein in einer Verkostung auf Anhieb und auf ganzer Linie überzeugt. Du liest Blaufränkisch 2015 und denkst: Ganz genau! Das ist es! Einfach ein wunderschöner „Lemberger“ mit allem Drum und Dran, vielschichtig, ausdrucksstark und ebenso lang wie angenehm im Abgang, der zeigt, was diese Rebsorte und der Kellermeister können. Dieses Muster geht mit nach Hause.    

Die Weinfachagentur Kohlhage & Schemann arbeitet bereits seit Ende 2011 mit dem österreichischen Weingut Josef und Maria Reumann zusammen, das sich auf die Produktion von Rotweinen spezialisiert hat. Der Familienbetrieb aus Deutschkreutz im Mittelburgenland verfügt über 13 ha Rebfläche, die zu 97% mit Rotweinsorten bestockt sind. Blaufränkisch spielt dabei mit einem Anteil von 53% die erste Geige. Danach folgen Zweigelt (20%), Merlot (12%), Cabernet Sauvignon (5%), Shiraz (3%), St. Laurent (4%) und die Weißweinsorte Chardonnay (3%). Nach Angaben des Unternehmens haben die Rebstöcke ein Alter zwischen 26 und 50 Jahren. Der Ertrag bewegt sich zwischen 45 und 60 hl/ha. Die Jahresproduktion beläuft sich insgesamt auf rund 100.000 Flaschen. Eigentümer und Kellermeister Josef Reumann (Jahrgang 1963) ist in dem Weingut für die Bereiche Keller und Vertrieb zuständig. Seine Frau Maria (Jahrgang 1966) kümmert sich um den Ab-Hof-Verkauf sowie um Marketing, Buchhaltung und Administration. Und auch die beiden Töchter Vera (Jahrgang 1993) und Hannah (Jahrgang 1996) sind eingebunden; sie engagieren sich bei Präsentationen im Verkauf und im Social-Media-Marketing. „Das Weingut Reumann ist ein kleiner Familienbetrieb mit ausgezeichneten Weinen. In Österreich findet man die Weine in vielen Sterne-Restaurants und 4- bzw. 5-Sterne-Hotels. Es lohnt sich einfach, alle Weine des Weinguts zu präsentieren“, erklärt Miriam Proff. Deshalb habe Kohlhage & Schemann von dem Betrieb vor kurzem auch noch die 2015er Blaufränkisch Reserve ins Programm genommen. „2015 war ein großartiger Jahrgang. Die Blaufränkisch Reserve wurde erstmals 15 Monate in neuen, französischen Barriques und danach fünf Monate in neuen 500-l-Fässern zur Endreife gebracht und erstmals in Burgunderflaschen gefüllt“,
schwärmt Proff. Rund 2.500 Flaschen wurden davon erzeugt, die über Fachhandel und Gastronomie vertrieben werden sollen. Unverbindliche Preisempfehlung (UVP): 50 Euro. Wem das zu teuer ist: Für 9 Euro (UVP) gibt es von Reumann einen guten Blaufränkisch DAC Classic als „Basiswein“, von dem deutlich mehr Flaschen (30.000) gefüllt wurden.