Facebook   Twitter   G+   Kontakt

08. März 2019

Pfaffmann Riesling Sekt

Pfaffmann Riesling Sekt trocken

86 Punkte
9 Euro (UVP)

    Um es gleich vorwegzunehmen: Dieser Sekt ist genau das, was draufsteht: Riesling trocken. Pur und geradeaus. Die Farbe ist typisch, die Perlage ist kräftig, aber nicht ungestüm. Sofort strömt ein feiner, reifer Riesling-Duft in die Nase und macht Lust, einen kräftigen Schluck zu genießen. Das Mundgefühl ist überaus angenehm und Riesling- fruchtig. Über die Restsüße ließe sich diskutieren, aber der weitaus größte Teil der Sekttrinker bevorzugt nun mal die etwas höher dosierten Varianten. Passt und macht Spaß!    

Das Weingut Heinz Pfaffmann, Walsheim/Pfalz, ist nach eigener Aussage größter Bioland-zertifizierter Weinerzeuger Europas. Der Familienbetrieb, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1616 zurückreichen, ist unter der Ägide von Seniorchef Gustav Pfaffmann kräftig expandiert. Heute bewirtschaftet das Weingut insgesamt 160 ha Rebfläche (davon ca. die Hälfte im Eigenbesitz) und erzeugt pro Jahr um die 1,5 Mio. l Wein. Etwa 50% seiner Produktion verkauft das Unternehmen als Flaschenwein. Der andere Teil wird als Fasswein vermarktet. Sekt spielt in dem Weingut laut Pawel Hener mit einem Absatzanteil um die 2% bislang nur eine kleine Nebenrolle. „Aber natürlich muss man als ambitionierter Bioweinerzeuger auch gescheiten Biosekt im Programm haben“, findet der Juniorchef des Hauses. Gescheite Qualität zu einem erschwinglichen Preis bietet der neue Riesling trocken, den das Unternehmen vor kurzem auf den Markt gebracht hat. Erstauflage: 5.000 Flaschen. Der Qualitätssekt aus dem bestimmten Anbaugebiet Pfalz stammt aus biologischem Anbau, ist vegan und laut Pawel Hener bewusst süffig eingestellt – zumal das Weingut damit auch bei jüngerem Publikum punkten möchte. Der trockene Riesling soll beschwingt rüberkommen, und das soll auch durch den Look ausgedrückt werden. Das Etikett ist nach Auskunft des Juniorchefs einer Lotusblüte nachempfunden, die sich nach oben hin öffnet – so wie der Sekt, der seine Aromen vom Moussierpunkt aus entfaltet. Quasi ein prickelnder Moment, der sich zu einem facettenreichen genussvollen Erlebnis entwickelt. Versektet wurden die Grundweine für den konsumentenfreundlichen trockenen Riesling-Sekt übrigens bei der Sektkellerei am Turm in Speyer. Auf der kommenden ProWein präsentiert sich das Weingut in Halle 13 D81. www.1616pfaffmann.com