Facebook   Twitter   G+   Kontakt

23. November 2010

Der Champagner-Fonds




Philipp Achenbach, Chefeinkäufer einer Kölner Wein-Importfirma, wird von seinem Chef mit der Betreuung eines neu aufgelegten Champagner-Aktienfonds betraut. Was zunächst wie ein Karrieresprung aussieht, entwickelt sich rasch zu einem hochbrisanten Fall. Bei seinen Recherchen in der Champagne deckt Achenbach einen großangelegten Betrug auf. Je mehr Einblick er in die illegalen Machenschaften bekommt, umso gefährlicher wird es für ihn und schließlich auch für seinen Sohn. Aber Achenbach lässt nicht locker. Und: Die Lösung des Falles geht nicht vonstatten ohne einen tiefen Einblick in die Kunst der Champagner-Erzeugung und in die glamouröse Welt des edlen Pricklers. Für jeden Champagner-Liebhaber ein Muss!
Autor Paul Grote (Jahrgang 1946) war lange Jahre als Reporter für Presse und Rundfunk in Südamerika, wo er begann, sich für den Weinbau zu interessieren. Jeden seiner Krimis verlegt er in ein anderes Weinanbaugebiet, dessen Atmosphäre, Tradition und dessen Weinerzeugung darin ebenfalls eine tragende Rolle spielen. Seine Bücher sind nicht nur spannende Krimis, sondern auch vorzügliche Wissensvermittlung! Oft ist er in deutschen Landen unterwegs, um seine Bücher bei Lesungen vorzustellen. Um das Vergnügen komplett zu machen, gibt es dabei meist die passenden Weine (Termine finden Sie auf der Homepage des Autors www.paul-grote.de).
 
Paul Grote, Der Champagner-Fonds. dtv, ISBN 978-3-423-21237-3, 8,95 Euro.
 
Vom gleichen Autor ebenfalls bei dtv erschienen: Der Portwein-Erbe; Rioja für den Matador; Verschwörung beim Heurigen; Der Wein des KGB, alle 8,95 Euro. Bei Rowohlt erschienen Tod in Bordeaux und Bitterer Chianti, beide 8,95 Euro.
 
Bezug über www.landmedia.de