Facebook   Twitter   G+   Kontakt

07. Januar 2019

Weinkontor Freund: Appassimento à la française

2017 Rondeur Appassimento

86 Punkte
9,90 Euro (UVP)

    Zu diesem Wein hatten wir in der Verkostung keinerlei Informationen außer dem Jahrgang. Die tiefdunkel- violette Farbe beeindruckt. Der Duft führt sehr schnell zur „Appassimento“- Kategorie. Am Gaumen fällt der relativ hohe Restzucker auf. Das Ganze ist überaus gefällig, mollig und saftig gut gemacht. Dem Fachmann fallen Begriffe ein wie „erhitzte Maische“, Blender, Massengeschmack. Geschenkt! Das Ganze schmeckt einfach lecker. Ein saftig- fruchtiger Spaßrotwein mit etwas Lakritz und einem Touch Johannisbeere, von deutlicher Süße getragen, angenehm zu trinken und mit beeindruckender Länge. Offensichtlich vinifiziert mit dem Gedanken an den Geschmack der Verbraucher. Schließlich sind die Verbraucher deutlich in der Überzahl und generieren den nötigen Umsatz, nicht die Experten.    

Weine im Appassimento-Stil (uve appassite = getrocknete Trauben) sind derzeit „in“ und treffen mit ihrer fruchtbetonten, stoffigen Art offensichtlich hierzulande den Geschmacksnerv zahlreicher Weintrinker. Diesen Trend haben seit geraumer Zeit eine ganze Reihe von Produzenten aufgegriffen und ihrerseits Weine mit den Namensbestandteilen „passo“ oder „passi“ auf den Markt gebracht. Die meisten davon kamen aus Italien, dem Land, das für seine kreativen Weinschöpfungen bekannt ist. Seit einigen Wochen gibt es nun aber auch den „ersten Appassimento aus Frankreich“, erklärt Dirk Röhrig, Geschäftsführer des Weinkontors Freund. Das Importhaus aus Borgholzhausen fungiert als exklusiver Distributeur des Weins, der auf den Namen Rondeur getauft wurde. „Uns hat gestört, dass Appassimento nur mit Italien in Verbindung gebracht wird. Okay, die Italiener haben das clever gemacht und das Feld für sich besetzt. Aber wir haben uns gefragt: Warum sollte das nicht auch in Frankreich funktionieren?“, erzählt Röhrig, wie es zu der Idee für den Rondeur kam. In die Tat umgesetzt wurde die Idee mit dem Jahrgang 2017, und zwar vom Team der Domaine La Grange. Inhaber des Weinguts aus dem Languedoc ist Dr. Rolf Freund, Gründer und Inhaber des Weinkontors Freund. Vor einigen Jahren kaufte er das Weingut mit Sitz in Gabian und hat es seitdem sukzessive zu einem Schmuckkästchen ausgebaut. Mittlerweile werden etwa 70 ha Rebfläche bewirtschaftet. Der Rondeur Appassimento mit seinen 14,5% Vol. entsteht aus den drei Rotweinsorten Grenache, Syrah und Mourvèdre, wobei die Trauben in drei unterschiedlichen Parzellen wachsen. Das Alter der Rebstöcke liegt zwischen 14 und 30 Jahren. Die Trocknung der Beeren erfolgt nach Angaben des Unternehmens am Stock. Um das Eintrocknen zu fördern und den Befall von Pilzen zu verhindern, werden die Laubwände entblättert. Der Anteil der getrockneten Trauben in der Cuvée liegt bei etwa einem Drittel. Die Weine aus den verschiedenen Lagen werden jeweils separat vergoren, wobei die Gärung durch abruptes Herunterkühlen auf rund 2 bis 4 Grad Celsius gestoppt wird, damit der gewünschte Restzuckergehalt (17 g/l) im Wein erhalten bleibt. Danach wird ein biologischer Säureabbau eingeleitet und ein Teil des Weins in gebrauchten Barriquefässern ausgebaut. Ganz zum Schluss wird die endgültige Cuvée zusammengestellt. Vom Debüt-Jahrgang wurden insgesamt rund 30.000 Flaschen erzeugt. Die bisherige Resonanz fiel laut Röhrig „überwältigend“ aus. „Wir wurden regelrecht überrannt. Inzwischen liegen sogar Anfragen aus der Schweiz vor“, freut sich der Geschäftsführer. www.weinkontor-freund.de